29
Jan 2015
Marko

Was du über den Like-Button wissen solltest

dont_like

Facebook ändert mal wieder seine Richtlinien und wie jedes mal ist der Aufschrei Groß.

Am Ende des Beitrags erkläre ich euch was Ihr machen könnt.
Aber erst, zum Thema:

In den Medien wird Panik gemacht und Menschen mit nur wenig Internet Know-How wissen nicht so recht ob das nun gut oder schlecht ist.

„Facebook kann jetzt auch gucken, was Ihr auf anderen Internetseiten macht, heißt es.

Jo, können die! Aber wie das funktioniert und warum sich eigentlich diesbezüglich nichts ändert, sondern es schon immer so war versuche ich mal zu erklären.

Um das zu verstehen muss man wissen wie der Like Button (bzw. das Internet) überhaupt funktioniert.

Ich versuche mal, das so simpel wie möglich zu erklären.

Ihr gebt also www.irgendwas in euren Browser ein und drückt die Enter-Taste.

Nun lädt euer Browser zunächst die Internetseite, aber mit ihr auch die dort vorkommenden Inhalte. Normalerweise sind das Texte und Bilder.

fb_1

Eine Internetseite wird auf einem so genannten WEB-Server gespeichert und auch von dort aus an euch gesendet. Das gilt auch für die Bilder. Ein WEB-Server führt Protokoll über alles was er versendet. Der Besitzer dieses WEB-Servers weiß also dass ihr da wart, seine Internetseite besucht habt und auch, dass ihr Bilder geladen habt.

Soweit logisch und easy?

Angenommen die Internetseite, die Ihr besucht zeigt euch ein Bild, welches aber woanders gespeichert ist und somit von einem anderen WEB-Server geladen wird. Für euch ändert sich jetzt erst einmal nicht viel. Die Inhalte werden von verschiedenen Quellen geladen und ihr seht eine Internetseite (wie gehabt) mit Bildern und Texten.

facebook_2

Da beide WEB-Server auch hier Protokoll führen weiß nun auch www.woanders dass ein Bild geladen wurde und somit dass www.irgendwas von euch besucht wurde.

Jetzt müsst ihr euch nur noch vorstellen dass www.woanders Facebook ist und Bild 3 der Like Button.

Denn so ein Like-Button wird nicht von der Website geladen die Ihr seht, sondern immer direkt von Facebook. Seid Ihr im selben Browser auch bei Facebook angemeldet, ist es sehr leicht euren Besuch genau zu identifizieren.

Nun, genau das kann Facebook seitdem es den Like-Button gibt und nicht erst seit irgendeiner Richtlinienänderung.

Oben habe ich versprochen zu verraten wie Ihr zumindest dieser Verfolgung Widerstand leisten könnt:

 

Das ist denkbar einfach, ihr geht einfach auf  Facebook Blocker und installiert das Plugin für euren Browser. Funktioniert im Chrome, Firefox, Opera und Safari. Dies sorgt dafür, dass euer Browser diese Buttons gar nicht erst lädt. Somit bekommt Facebook auch nichts von eurem Surfverhalten mit.

den Facebook Blocker gibt es nicht mehr über weitere Optionen den like Button zu blocken kann man sich unter folgendem Link informieren:

https://www.comparitech.com/blog/vpn-privacy/stop-facebook-tracking/

PS: Wer einen Internet Explorer nutzt sollte sich über andere Sachen Gedanken machen.


Ein Kommentar zu "Was du über den Like-Button wissen solltest"

  1. Thomas S. schreibt:

    Der letzte Satz ist der beste 😀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.