10
Dez 2013
Marko

Raspberry Pi – 433 mhz Sender und Empfänger anschließen

Um mit dem Raspberry Pi zu funken benötigt ihr zunächst einen Funk-Sender und einen Funk-Empfänger.
Diese Anleitung erklärt wie ihr Sender und Empfänger abschließt um mit pilight zu nutzen (ausgehend von einer Standard pilight config.)
Zum senden verwende ich einen FS1000A und zum empfangen ein XY-MK-5V 

Falls du noch passende Steckdosen suchst, ich verwende diese und habe gute Erfahurng damit gemacht:

Intertechno IT-1500 3x Funksteckdose und 1x Fernbedienung*

 

Sender

20131209-213308.jpg

Er hat an der Unterseite 3 Pins
GND – Ground bzw. Erde
VCC – Spannung
DATA – Daten

Schaut ihr euch euren PI an, seht ihr (oben links) einen Bereich mit vielen Pins, dies ist das GPIO des PIs.
Diese Pins haben verschiedene Aufgaben, es gibt Spannungs-Pins (5v bzw. 3.3v), Pins für Ground und logischerweise Daten Pins.

Zum Senden müsst ihr das FS1000A-Modul so mit eurem PI verbinden:
FS1000A

An der oberen rechten Ecke des Fs100A seht ihr ein kleines Loch mit der Bezeichnung ANT hier könnt ihr eine Antenne anlöten.
Ich habe einfach ein Draht dran getüdelt. Idealerweise sollte die Antenne 17,4 cm lang sein.

Empfänger

20131210-104938.jpg

Der Empfänger hat 4 Pins VCC, GND und Data. Diese müssen so wie im Bild angeschlossen werden, welchen Data-Pin ihr am XY-MK-5V nutzt sollte egal sein.
XY-MK-5VDer Empfänger ist sehr schwach um Signale von einer Fernbedienung anzulernen solltet ihr diese möglichst nah neben dem Empfänger halten.

 

 

 


21 Kommentare zu "Raspberry Pi – 433 mhz Sender und Empfänger anschließen"

  1. Pingback: raspberry Pi: Funkfernbedienung auslesen und senden : onkeloki

  2. Jurij Riammer schreibt:

    Empfänger soll genau 5V kriegen, dann sollte der Empfang angeblich besser sein…

  3. onkeloki schreibt:

    Danke für den Hinweiß, so wie ich es in der Grafik dargestellt habe sind Sender und Empfänger an dem 5v pin vom PI angeschlossen.
    Die Reichweite des Senders ist bei 5v besser als bei 3,3v. Den Empfänger habe ich mit 3v gar nicht erst getestet.

  4. AndyLicht schreibt:

    Und wie empfangt ihr jegliche Signale, die mit 433mhz senden? Am liebsten binär-010111

  5. onkeloki schreibt:

    Mit dem binär empfangen habe ich leider keine Erfahrung.
    mit dem Programm „gpio“ kannst die Datenpis vom PI beschreiben bzw auslesen.

    Damit würde ich es mal versuchen. Ich selbst habe bis jetzt aber nur die Pins schreiben (Relais Steuerung) und nicht zum lesen verwendet.

    Ich vermute, wenn du den Datenpin vom XY-MK-5V ausließt kommt da etwas „relative hardware nahes“ bei raus 😉

  6. AndyLicht schreibt:

    Das scheine ich nicht richtig hinzubekommen, mir fällt der Umstieg vom Arduino extrem schwer*G*. Ich möchte eine Wetterstation auslesen, diese sendet nun auch nicht permanent und irgendwie muss ich ein Tool schreiben, was auf eingehende Signale reagiert.
    mfg und besten Dank

  7. Andreas schreibt:

    Habe auch die beiden Module gekauft, den Sender habe ich noch nicht zum Laufen bekommen. Der XY-MK-5V Empfänger hat unten rechts das Loch, habe dort einfach mal ebenfalls eine Antenne eingelötet. Nun habe ich nen externen Temperaturfühler ausgelesen ( Pearl NC-7159-675), der liegt ca. 10m weiter im Kühlschrank 🙂 Das sollte wohl reichen..

  8. onkeloki schreibt:

    Cool, dass der Empfänger auch ein loch hat ist mir bisher nicht aufgefallen. Vielen Dank.
    Auch gut zu wissen dass der NC-7159-675 auslesbar ist. Top!

  9. quatro schreibt:

    Mit welcher software kann man den temperaturfühler denn auslesen?

  10. onkeloki schreibt:

    so etwas habe ich noch nicht gemacht ich vermute es kommt auf den Temperatur sensor an

  11. quatro schreibt:

    hallo Andreas mit welcher software kann man denn den Pearl NC-7159-675 auslesen? Habe mit dem Raspi alles versucht, bekomme es aber einfach nicht hin. Kann jemand helfen?

  12. AndyLicht schreibt:

    Hi Andreas, es wäre schön, wenn du veröffentlichen würdest wie man so etwas macht, ich versuche das schon seit knapp 6 Monaten immer mal wieder und es gelingt mir einfach nicht. Es würde mir schon helfen den GPIO richtig auszulesen, so das permanent alles ausgegeben wird.
    mfg
    Andy

  13. AndyLicht schreibt:

    Heho, ich glaube ich habe einen brauchbaren Ansatz gefunden. Ich schreibe gerade alles auf http://www.andylicht.de nieder, damit ich nichts vergesse.

  14. Marcel Meissel schreibt:

    Hi, die GPIOs des Raspberry vertragen ja nur 3,3v. Nur so bekomme ich meine REV 8362 Funksteckdosen nicht zum schalten. Auf ein paar anderen Seiten schließen sie den Sender an 5V an. Bin momentan an zweifeln, ob ich das testen soll, um meine Dosen dazu zu bewegen. Sie haben DIPS 1-6 für Code und A-D für Empfänger. Also gehe ich davon aus, ohne es zu wissen, dass sie kompatibel sind. Es kann aber auch ein defekter Sender sein,… Ratlos momentan. Was meinst Du?

  15. Marko schreibt:

    Jap null problemo. Betreibe den Sender auch mit 5v

  16. Marcel schreibt:

    Ok, mit 5V geht es auch nicht 🙁 Dann kann es noch ein defekter Sender oder inkompatible Funkdosen sein.

  17. Marcel schreibt:

    So, ich habe seit vorhin Elro AB440, bekomme diese aber nicht zum laufen. Mit pilight-receive konnte ich meine REV Dosen in Betrieb nehmen! „Silvercrest“ Protokoll, aber es geht nur „togglen“. D.h. der Befehl für an oder aus ist der selbe 🙁

    Die Elro FB sendet:
    {
    „code“: {
    „systemcode“: 31,
    „unitcode“: 8,
    „state“: „on“
    },
    „origin“: „receiver“,
    „protocol“: „elro_he“,
    „uuid“: „0000-00-00-64-73c29f“,
    „repeats“: 13
    }
    {
    „code“: {
    „systemcode“: 0,
    „unitcode“: 29,
    „state“: „on“
    },
    „origin“: „receiver“,
    „protocol“: „elro_hc“,
    „uuid“: „0000-00-00-64-73c29f“,
    „repeats“: 1
    }

    Aber mit :
    pilight-send -p elro_he -s 31 -u 8 -f oder
    pilight-send -p elro_hc -s 0 -u 29 -f

    Tut sich rein gar nichts 🙁

  18. Hendrik schreibt:

    Hallo zusammen,

    müssen die Antennen angelötet werden?

    Frage, weil ich beim einlesen mit pilight-receive keine Daten erhalte. Das Programm startet und wartet auf Eingaben. Kann man einen möglichen Defekt des Receivers erkennen / prüfen, bevor ich mir einen neuen Bausatz kaufe?

  19. Marko schreibt:

    Der sender Funktioniert auch ohne angelötete Antenne.
    Du kannst aber auch ein Kupferkabel nehmen und das einfach durch das loch an die Platine stecken und etwas vertüddeln.
    Für Testläufe reicht das aus.

  20. Hendrik schreibt:

    und unter welchem Pfad kann man die Gpio’s (Receiver/Transmitter) festlegen?

    Das ist bei mir unter libs:
    _________
    root@raspbmc:/home/pi/pilight/libs# ls
    avrdude hardware pilight protocols
    _________

    unterhalb von pilight liegt noch eine settings.h welche so ausschaut:
    _________
    #ifndef _SETTINGS_H_
    #define _SETTINGS_H_

    #include „json.h“

    int settings_find_number(const char *name, int *out);
    int settings_find_string(const char *name, char **out);
    int settings_path_exists(char *fil);
    int settings_parse(JsonNode *root);
    int settings_write(char *content);
    int settings_read(void);
    int settings_set_file(char *settfile);
    int settings_gc(void);

    #endif
    ________

    Vielen Dank.

  21. Klaus schreibt:

    Empfänger hat nur mit VCC 5V ausreichende Reichweite. VCC an GPIO PIN 2 oder 5 und nicht wie in Grafik gezeigt an Pin 1 anschließen. Datenausgang muss aber dann undbedingt über Spannungsteiler z.B. R1=10k/R2=33k an GIPO 12 angeschlossen werden um die 3.3V nicht zu überschreiten, 10k/27k dürfte auch reichen. Dann noch Antenne dran und man hat bessere Empfangsqualität als beispielsweise eine Standard-ELRO-Funksteckdose.

Kommentar verfassen