17
Mrz 2015
Marko

Racing Drohne Part 2 Verkabelung

Meine Racing Drohne ist mittlerweile fertig, eigentlich wollte ich während der Bauphase öfters geschrieben haben. Es wird Zeit das nach zu holen.

Zunächst einmal habe ich mir folgendes Komplettset gekauft: Amazon Link. Ich habe mich für dieses entschieden, da die Bauweise dem Vorzeigemodel QVA 250 von Lumenier am nähesten kommt.

Preislich ist dieses Komplettset  gerade für einen Einsteiger wie mich sehr attraktiv und reicht mehr als aus.

Das Set bring fast alles mit: Motoren / ESC / Board. Die Karbon Propeller die dabei sind finde ich allerdings kacke. Weil sie so hart sind, liegt die Drohne relativ unruhig in der Luft außerdem brechen sie schneller als weiche Propeller. Also am besten direkt ein paar Sets 5 Zoll Propeller von Gefman* mit bestellen. Obwohl die beigelegten Carbon Propeller  6 Zoll groß sind, ist meine Empfehlung erst einmal 5 Zoll zu verwenden.

Fängt man mit dem Bau an merkt man schnell, dass man im Quad relativ wenig Platz hat. Daher habe ich mir wirklich lange Zeit Gedanken über eine optimale Verkabelung der Stromzufuhr in der Drohne gemacht.

Zunächst erst einmal eine Übersicht was Ihr alles verbinden müsst:verkabelung

Zusammengefasst:

Jeder ESC ist mit der Batterie verbunden
Jeder Motor ist mit jeweils einem ESC verbunden
Jeder ESC per Datenkabel (3 adrig) an das Board (CC3D)

Ihr seht, das sind jede Menge Kabel für verhältnismäßig wenig Raum.
Daher möchte ich euch zeigen wie ich meinen EMAX Nighthawk verkabelt habe.

Hierfür benötigt Ihr zusätzlich ein herkömmliches 3 Adriges starres Kupferkabel* so etwas gibt es in Meterware günstig im Baumarkt. Verwendet wird ein starres Kabel , da man es super in eine Form biegen kann.

Ich habe die Kabel wie in der folgenden Zeichnung verlegt:

Zunächst einmal liegen die Kabel mittig im Quadrocopter, auf halber länge habe ich das Rote Kabel so gebogen, dass es jeweils bis zu Außenseite geht. Das schwarze Kabel hat mittlerer stelle einen Bogen und verläuft über das Rote.

quad_wire_1

Durch diese Konstruktion kann man die Stromzufuhr derESCs wie im nächsten Bild realisieren.  Wichtig ist, dass rot und schwarz nie Kontakt haben sonst gibt es einen Kurzschluss. Alle roten Kabel laufen jeweils anden Außenseite zusammen und die Schwarzen treffen sich in der Mitte. So sind dle Lötstellen schön weit von einander entfernt.

quad_wire_2

Hinten (im Bild links) ist der Stromanschluss. Ich habe hier die Kabel nach oben gebogen und durch das Gehäuse geführt damit der Strom Stecker an der oberen Platte der Drohne ist. Die XT-60 Buchse* für den Akkuanschlus müsst ihr noch kaufen.

Hier noch ein Bild von der Seite und eins von hinten:

q_seite

q_back

Die Datenkabel der ESCs habe ich einfach in der Mitte nach oben geführt sie kommen unter dem Board hervor.

(*=Affiliate)

 


2 Kommentare zu "Racing Drohne Part 2 Verkabelung"

  1. David schreibt:

    Wo hast du das ESC und den Controller gekauft

  2. Marko schreibt:

    habe mit ein Nighthawk komplettset gekauft

Kommentar verfassen